Kategorien
Allgemein

Von unten, nach oben.

Von unten, nach oben.

Hal­lo Du wun­der­vol­les Wesen.

In der Yoga­tra­di­ti­on fliesst unse­re Ener­gie, auf körperlicher Ebe­ne, an der Vor­der­sei­te von unten nach oben und über den Schei­tel, wie­der an der Rückseite hin­un­ter, bis ins Becken. Die­ser Kreis­lauf beschreibt den Ener­gie­fluss, wel­cher in jedem von uns exi­stiert. Auf der ener­ge­ti­schen Ebe­ne fliesst die­se Ener­gie end­los durch uns hin­durch, von unten durch die Füsse bis ganz nach oben, durch unse­ren Schei­tel und darüber hin­aus. Die­sen Ener­gie­ka­nal nennt man auch Sus­hum­na, was übersetzt «graziös» oder «freund­lich» bedeutet.

Doch was bedeu­tet das für uns als mensch­li­che und ener­ge­ti­sche Wesen kon­kret? Es bedeu­tet, dass wenn wir uns bewusst machen, dass die­ser Ener­gie­fluss exi­stiert, wir auto­ma­tisch in den Kon­takt mit unse­rer Kraft kom­men, dass wenn wir uns um die­sen Fluss kümmern, auch unse­re ein­zel­nen Ener­gie­punk­te im Körper (unse­re Cha­kras) anfan­gen in Schwin­gung und Reso­nanz zu gehen und sich Blocka­den auf körperlicher oder gei­sti­ger Ebe­ne lösen können.

Ich wünsche mir, dass jeder von uns sein vol­les Poten­ti­al ausschöpfen kann. Sich die­sen Ener­gie­ka­nal ins Bewusst­sein zu rufen ermöglicht uns, Blocka­den zu lösen und könnte Dein erster Schritt sein, um in Dei­ne Kraft zu kommen.